Sandras Traum

Ich hatte schon viele Aufträge wie Anfragen für ein Fotoshooting. Aber dies Übertrifft alles.
Da wurde ein Fotograf gesucht für ein kleines Fotoshooting an 90 min. Im Bärner Flohmi werden immer wieder Fotografen gesucht für Hochzeiten,Feste oder sonstige Aufträge.
Diesen hat mich aber enorm am Herzen berührt. Da war nun Sandra.Sie leidet unter der Glasknochenkrankheit und ist enormer Handballfan. Sie hat ein sehr kleines Budget,und ist in der Wohn- und Arbeitsgemeinschaft für Körperbehinderte Gwatt (WAG) angeschlossen.
Die rede war von einem Shooting mit Spielern der ersten Mannschaft von Pfadi Winterthur.
So nahm ich den Fotoauftrag natürlich ohne zu zögern an. Aber nun war jedoch die Frage was verlange ich für so ein Shooting? 100.- oder 150.-? Es war ein Fotoauftrag von mehreren Stunden.
Nach längeren Gesprächen war mir schnell klar das ich für diesen Auftrag nichts verlangen kann.Für Sie war das ein Traum und ich wollte ihr den verwirklichen. Genau deshalb gestaltete sich die Sache zum Happy Day. Sie hat mir immer wieder geschrieben "Träume ich" "Du bist meine Rettung"
Da kam der Freitag ich persönlich noch nie an einem Handballspiel.
Play off Finalspiel 3 Wacker Thun -Pfadi Winterthur Die Serie Stand 1:1 Sandra sprach von einem ausgeglichenen Finale. In der Lachenhalle fand das Spiel statt.Vieles hab ich schon gesehen ich war enorm begeistert von der Stimmung in der Halle und auch vom Spiel.Wacker war eine Klasse besser und gewann schliesslich verdient 32:23
Nun kam das eigentliche Shooting mit Pfadi. Leider waren die Spieler so enorm frustriert das diese nicht mehr aus der Garderobe kamen. Aber ich konnte anschliessend mit Spielern von Wacker Thun Bilder machen. Sie war auch nicht so gross enttäuscht sondern nahm das beste aus der Situation und war enorm verständnisvoll.
Sandra hat immer ein lachen im Gesicht. Sie war glücklich. Obschon ihre Mannschaft sang und klanglos unterging! Es war Sandras Abend und ich genoss jede Minute und bin unheimlich dankbar durfte ich Sandra kennenlernen.
Einen ganz speziellen Dank an Sandra, Wacker Thun und Pfadi Winterthur